Als Rechtsanwalt und Fachanwalt für das Arbeitsrecht mit jahrelanger Erfahrung in der Beratungspraxis helfe ich Ihnen bei der Beurteilung, Erstellung und Korrektur von Arbeits- und Dienstzeugnissen.
Ich weise Sie nicht nur auf kritische Formulierungen in einem Zeugnis hin, sondern helfe Ihnen auch bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Haben Sie Ihr letztes Zeugnis aufmerksam gelesen, und haben Sie es verstanden? Viele Menschen sind bei dieser Frage unsicher, weil es “da ja so eine Geheimsprache, Verschlüsselungen oder Geheimcodes der Arbeitgeber geben soll”…. Nun zeigt die Beratungspraxis, dass “derbe Klopfer” in Arbeitszeugnissen relativ selten sind - und ohnehin von den meisten Arbeitnehmern als solche schnell erkannt werden. Das ist allerdings nur der 1. Schritt. Vielmehr scheint es vielen Arbeitgebern grundsätzlich schwer zu fallen, überhaupt ein brauchbares individualisiertes Zeugnis unter Verzicht auf Selbstverständlichkeiten und Textbausteine zu erstellen, auf das der Arbeitnehmer allerdings einen Anspruch hat und auf das er für Bewerbungszwecke im Übrigen dringend angewiesen ist.

Insofern entledigen sich erstaunlich viele Arbeitgeber dieser offenbar für sie unliebsamen Aufgabe lieber schnell und unter Verwendung zahlreicher Worthülsen, häufig auch in Unkenntnis der verwendeten - und nicht verwendeten - Formulierungen. Demgegenüber fragen sich Arbeitnehmer - spätestens nach den ersten Absagen -, woran es denn wohl gelegen haben könnte, nehmen vielleicht erneut ihr letztes Zeugnis zur Hand und finden das auch nach mehrmaligen Lesen “ganz gut”, oder jedenfalls nicht schlecht, weil ihnen schlicht Vergleichsmöglichkeiten und damit Erfahrungen fehlen und sie deshalb - verständlicherweise - nicht in der Lage sind, zwischen den Zeilen zu lesen.

Diese website soll daher eine erste Orientierung geben; sie kann naturgemäß die individuelle Beratung nicht ersetzen, die für eine seriöse Zeugniserstellung unerlässlich ist.